Infos rund um das Thema Familie

Deine Familie - Dein Glück

Spätestens wenn der farbige Strich auf dem Schwangerschaftstest auftaucht, ist es Zeit, an die Familienplanung zu denken. Bei vielen Familien kommt so eine Nachricht oft aus heiterem Himmel. Andere verwenden viel Zeit für die Familienplanung. Hier ein paar Tipps der eigenen Eltern, dort ein Buch, um sich auf die eigene Familiengründung vorzubereiten, wenn das denn möglich ist. Ob man plant oder überrascht wird - wichtig ist, sich den anstrengenden Aufgaben zu stellen und sich nicht stressen zu lassen. Egal ob man fünf oder sechs Stunden geschlafen hat.

Familienalltag

Morgens sechs Uhr. Eigentlich möchte man sich noch mal umdrehen, aber der Nachwuchs ist schon wach und will versorgt werden. Der Babybrei wird leicht angewärmt, dann ist Fütterungszeit. So oder ähnlich kann der Familienalltag beginnen. Und die Ernährung ist ein wichtiger Aspekt. Denn sie bildet die Grundlage für das Wachstum und die Entwicklung des Kindes. Klar, dass die eigenen Ernährungsgewohnheiten die des Kindes prägen. Gesund und ausgewogen sollte die Ernährung sein. Nicht nur die des Kindes, denn der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Der Familienalltag stellt gerade junge Familien vor so einige Probleme. Termine wie Arztbesuche, Babyschwimmen oder ein Treffen mit einer befreundeten Familie wollen geplant werden. Im Alltag ist man auf einmal nicht mehr ganz so flexibel, wie man es vorher gewohnt war. Zeit ist kostbar und will organisiert werden. Hier sind Absprachen innerhalb der Familie enorm wichtig: Wer übernimmt welche Aufgaben? Wer hat wann etwas Zeit für sich? Ein eingespieltes Team ist man vielleicht erst dann, wenn man bestimmte Erfahrungen schon gemacht hat. Aber sich gegenseitig zur Hand zu gehen, zu helfen und füreinander da sein - das ist wichtig. Genauso wie die Kommunikation im Alltag. Dann klappt es mit der Organisation spielend einfach.

Beruf und Familie

Die Familie ist ein besonders wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Heutzutage ist das Modell, bei dem ein Elternteil arbeiten geht und der andere die Kinder hütet, längst überholt. Die meisten Eltern müssen gemeinsam dafür sorgen, dass genug Geld auf dem Familienkonto ist. Entscheidend dabei ist die Frage, wie Familie und Beruf vereinbar sind. Manche Arbeitgeber bieten Teilzeitregelungen an, andere kümmern sich mit Kita-Angeboten um den Nachwuchs der Mitarbeiter. Deshalb ist es wichtig, die Familienplanung mit dem Arbeitgeber zu besprechen, ihn wissen zu lassen, wohin es hingehen soll in Sachen Familie.

Für Familien stehen ganz verschiedene Leistungen zur Verfügung, die von Bund und Ländern getragen werden. Das Elterngeld zum Beispiel: Es ist eine regelmäßige Zahlung des Staates, die höchstens 14 Monate gezahlt wird. Dabei haben Familien verschiedene Optionen, wie lange und in welcher Höhe das Elterngeld ausgezahlt werden soll. Auch Themen wie Mutterschutz, Elternzeit oder Vaterschaftsurlaub sind von Bedeutung. Sich als Familie schlau zu machen, kann Zeit und Geld sparen.

Kinder und Freizeit

Kinder brauchen viele Eindrücke, Action und Beschäftigung. Das Thema Freizeitplanung ist mit einer jungen Familie etwas ganz anderes. Die Freizeitgestaltung orientiert sich meist an den Kindern. Zoobesuche, Jahrmärkte und Museen; oder Gruppenstunde, Fahrradtouren und Schwimmen - Möglichkeiten gibt es genüge. Empfehlenswert ist, das Kind bestimmte Aktivitäten alleine machen zu lassen und die Familienzeit so zu gestalten, dass alle etwas davon haben. Manche Eltern schicken ihre Kinder zur Klavierstunde, obwohl die lieber Gitarre spielen wollen. Andere Eltern unternehmen wenig mit ihren Kindern, weil sie es als Belastung empfinden. Es ist eine Kunst, die eigene Freizeit mit der Familienzeit in Einklang zu bringen. Hilfreich ist sicherlich, die ganze Familie zu fragen, worauf sie Lust hat, um dann gezielt bestimmte Aktivitäten mit der ganzen Familie in Angriff zu nehmen.

Spielen und Lernen

Manche Freizeitaktivitäten sind einfach nur Zeitvertreib. Andere Unternehmungen wie ein Museumsbesuchs oder ein Tag im Planetarium sollen auch Lernstoff vermitteln. Nicht so wie in der Schule, aber solche Tage können zumindest aufschlussreich sein und die Fantasie und Neugierde der Kinder beflügeln. Spielen und Lernen können kombiniert werden, wenn Eltern sich ein paar Gedanken machen, was man Nützliches mit der Familienzeit anfangen kann. An so manches Erlebnis werden sich die Kinder noch Jahre später erinnern.

Gerade Kleinkinder wollen spielerisch lernen. Mit Basteln, Malen, Zeichnen oder Bauklötzen lernen Kinder, wie sie ihre Hände einsetzen können. Solche Beschäftigungen schulen die Hand-Auge-Koordination und sind besonders wichtig. Ob Mobile über dem Kinderbett oder das Spiel, bei dem man Dreiecke und Würfel durch eine Form drücken muss, solche Aktivitäten verbinden Spielen und Lernen und sind besonders wertvoll für die Entwicklung des Kindes. Bei alldem geht es auch um Interaktion und Kommunikation: Brabbeln, Zuzwinkern, Schäkern oder Geschichten erzählen - das sind idealerweise ständige Begleiter im Familienalltag.